Umsatzsteuer/GST & Vertrieb

Asana-Kunden müssen in bestimmten Ländern eine Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer zahlen, da ausländische Anbieter digitaler Dienstleistungen wie Asana gesetzlich dazu verpflichtet sind, eine Umsatzsteuer zu erheben.
 

In einigen Rechtssystemen muss keine Umsatzsteuer berechnet werden, wenn Kunden für Umsatzsteuerzwecke registriert sind. Solche Kunden sollten Asana ihre Umsatzsteuernummern mitteilen, um sicherzustellen, dass ihnen keine Umsatzsteuer berechnet wird.

Bitte beachten Sie, dass keine der hier bereitgestellten Informationen als Steuerberatung angesehen werden sollte, sondern als allgemeiner Überblick über die relevanten Steuervorschriften und -anforderungen. Bitte wenden Sie sich an Ihren professionellen Steuerberater, um eine Steuerberatung auf der Grundlage Ihrer spezifischen Fakten und Umstände zu erhalten.

Wie Sie Ihre Umsatzsteuernummer hinzufügen

Sie können Ihre Umsatzsteuernummer über den Tab „Abrechnung“ der Admin-Konsole für kostenpflichtige Unternehmen und Abteilungen oder den Tab „Abrechnung“ der Teameinstellungen für kostenpflichtige Teams hinzufügen.

Um Ihre Umsatzsteuernummer hinzuzufügen:

  1. Navigieren Sie zur Admin-Konsole für kostenpflichtige Organisationen und Abteilungen oder zu den Teameinstellungen für kostenpflichtige Teams
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Rechnungsstellung 
  3. Wählen Sie Umsatzsteuernummer hinzufügen

In kostenpflichtigen Unternehmen und Abteilungen können Sie die Umsatzsteuernummer über den Tab „Abrechnung“ in der Admin-Konsole hinzufügen.

adding

In kostenpflichtigen Teams können Sie die Umsatzsteuernummer über den Tab „Abrechnung“ in den Teameinstellungen hinzufügen.

adding-team

 

Über den Asana Support

Sie können ein Ticket für das Support-Team von Asana erstellen, das die Umsatzsteuernummer dann für Sie zu Ihrem Asana Konto hinzufügen kann.

Kontakt für Erstattungen

Sie können sich an das Support-Team von Asana wenden, falls Sie eine Rückerstattung wünschen. Bitte beachten Sie, dass Asana nur Steuern auf Rechnungen erstattet, die innerhalb der letzten sechzig Tage ausgestellt wurden.

Was, wenn Sie vergessen haben, Ihre Umsatzsteuernummer einzugeben?

Sie können Ihre Umsatzsteuernummer jederzeit über den Tab „Abrechnung“ in der Admin-Konsole oder den Teameinstellungen hinzufügen. Danach werden zukünftige Rechnungen keine Umsatzsteuer enthalten.

Sollten Sie vergessen haben, Ihre Umsatzsteuer-/GST-Nummer einzugeben und die geltenden Steuergesetze eine Befreiung auf der Grundlage zulassen, dass der Kunde über eine gültige Umsatzsteuer-/GST-Nummer verfügt und daraufhin eine Rechnung mit Umsatzsteuer/GST erhalten hat, wenden Sie sich bitte an das Support-Team von Asana. Bitte beachten Sie, dass Asana nur Steuern auf Rechnungen erstattet, die innerhalb der letzten sechzig Tage ausgestellt wurden.

Vorteile der Umsatzsteuer-Funktion

Die Umsatzsteuer-Funktion wird es Nutzern außerhalb der USA ermöglichen, Umsatzsteuer-/GST-Befreiungen zu erhalten. Verschiedene Länder haben je nach Standort und Umsatzsteuerregelungen eine unterschiedliche Anspruchsberechtigung für die Befreiung.

USA - Vertrieb 

Kunden in den USA unterliegen möglicherweise einer Umsatz- und Nutzungssteuer auf bundesstaatlicher und lokaler Ebene.

Die Adresse unter „Verkauft an“ wird verwendet, um festzustellen, ob auf Ihre Rechnung Steuern aufgeschlagen werden müssen. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

Wenn Sie als Nutzer von Asana die Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung in den USA erfüllen, sollten Sie die entsprechenden Unterlagen (z. B. ein Exemption Certificate, ein Resale Certificate oder eine Direct-pay Permit) bei unserem Support-Team einreichen.

Dann werden die Unterlagen geprüft und der Steuerbefreiungsstatus Ihres Kontos entsprechend aktualisiert.

Bitte vergewissern Sie sich, dass die Steuerbefreiungsunterlagen dem US-Bundesstaat entsprechen, der in Ihrer „Verkauft an“ Adresse aufgeführt ist, und dass der Name des Rechtsträgers auf dem Zertifikat mit dem Kundennamen in Ihrem Kundenprofil übereinstimmt.

Australien - GST

Asana ist als nicht-ansässiger  Verkäufer unter der vereinfachten GST-Regelung registriert.

Asana ist verpflichtet, von allen in Australien ansässigen Kunden die GST zu erheben, es sei denn, sie sind für die GST registriert und geben eine ABN (Australian Business Number) an. Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie in Australien ansässig sind.

Wenn Sie in Australien für die GST registriert sind und Ihre ABN (Australian Business Number) in der Admin-Konsole hinzufügen, wird die GST nicht auf zukünftige Rechnungen aufgeschlagen. Sie können jedoch verpflichtet sein, diesen Kauf im Rahmen des Reverse-Charge-Verfahrens zu melden. Bitte wenden Sie sich an Ihre Steuerberater, um festzustellen, ob und welche Verpflichtungen bestehen.

Um Ihre Umsatzsteuernummer hinzuzufügen:

  1. Navigieren Sie zur Admin-Konsole für kostenpflichtige Organisationen und Abteilungen oder zu den Teameinstellungen für kostenpflichtige Teams
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Rechnungsstellung 
  3. Wählen Sie Umsatzsteuernummer hinzufügen

Diese Informationen, einschließlich der „Verkauft an“ -Adresse, unterliegen einer Verifizierung und Validierung.

Umsatzsteuer in der EU

Die EU-Umsatzsteuer wird auf der Grundlage der Verkauft an-Länderadresse in Ihrem Kundenprofil berechnet.

Das gilt für alle 27 Mitglied staaten der EU:

  • Österreich
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Kroatien
  • Zypern
  • Tschechien
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich (einschließlich Monaco für Zwecke der Umsatzsteuer)
  • Deutschland
  • Griechenland
  • Ungarn
  • Irland
  • Italien
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Schweden

Umsatzsteuersätze in der EU

Asana ist im Rahmen des One Stop Shop „OSS“ (One Stop Shop) (Nicht EU-Regelung) registriert.

Im Rahmen des OSS ist Asana verpflichtet, die für Ihren Standort geltende Umsatzsteuer zu erheben, es sei denn, es wird eine gültige MIAS-Umsatzsteuernummer (innergemeinschaftliche Umsatzsteuernummer/ID) angegeben.

Die mit dem Kundenkonto verknüpfte „Verkauft an“ -Adresse wird dann verwendet, um festzustellen, ob ein Kunde in der EU (und wenn ja, in welchem EU-Land) ansässig ist.

 

Umsatzsteuer - Ausnahmen

Wenn Sie eine gültige Umsatzsteuernummer angeben, die in der MAS-Datenbank bestätigt wird, wird Ihnen keine Umsatzsteuer in Rechnung gestellt. Sie können jedoch verpflichtet sein, den Kauf im Rahmen des Reverse-Charge-Verfahrens zu melden.

 

EU-Mehrwertsteuer - Wohltätige und gemeinnützige Organisationen

Die meisten Wohltätigkeitsorganisationen sind nicht für die Zwecke der EU-Umsatzsteuer registriert, da sie keine geschäftlichen Aktivitäten haben. Wenn die Organisation also nicht registriert ist, kann dennoch eine Umsatzsteuer auf Käufe bei Asana anfallen.

 

EU-Mehrwertsteuer - Freistellung nach Artikel 151

Die EU-Umsatzsteuerrichtlinie sieht gemäß Artikel 151 eine Freistellung für bestimmte internationale und diplomatische Einrichtungen vor.

Wenn Sie sich für die Steuerfreistellung qualifizieren, erhalten Sie von der Steuerbehörde des EU-Mitgliedsstaates, in dem Sie für die Umsatzsteuer registriert sind, schriftliche Unterlagen, die den Steuerfreistellungsstatus ausweisen. Sie müssen diese Unterlagen zur Überprüfung an das Support-Team von Asana weiterleiten.

Alternativ können Sie auch zu einer Umsatzsteuerrückerstattung direkt von Ihrer lokalen Steuerbehörde berechtigt sein.

Umsatzsteuer in der Schweiz

Die Eidgenössische Steuerverwaltung verlangt, dass Unternehmen, die ihren Sitz in der Schweiz haben oder Lieferungen oder Dienstleistungen an Kunden in der Schweiz erbringen, mehrwertsteuerpflichtig werden. Diese Anforderung gilt auch für Unternehmen mit Sitz im Ausland. Weitere Informationen zu den umsatzsteuerlichen Meldepflichten in der Schweiz erhalten Sie hier. Daher erhebt Asana die Schweizer Mehrwertsteuer zu den geltenden Sätzen für Lieferungen an alle in der Schweiz ansässigen Kunden (B2C und B2B).

Aufgrund der Umsatzsteuerregistrierung von Asana in der Schweiz und der rechtlichen Vereinbarung zwischen der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein über die Integration des Schweizer Umsatzsteuerrechts in das eigene Landesrecht ist Asana verpflichtet, auch von Kunden in Liechtenstein die Umsatzsteuer zu erheben.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie mehrwertsteuerlich in der Schweiz oder in Liechtenstein ansässig sind.

Umsatzsteuer in Indonesien

Nicht ansässige Anbieter von immateriellen Gütern und/oder Dienstleistungen über ein E-Commerce-System sind verpflichtet, die Mehrwertsteuer auf ihre Lieferungen an indonesische Kunden zu erheben. Asana wurde vom Generaldirektor für Steuern (DGT) in Indonesien zum Mehrwertsteuereintreiber ernannt. Asana erhebt die indonesische Mehrwertsteuer zu den geltenden Sätzen für Lieferungen an alle in Indonesien ansässigen Kunden (B2C und B2B).

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie mehrwertsteuerlich in Indonesien ansässig sind. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

 

Indonesien Mehrwertsteuer – E-Rechnung/e-Faktur Pajak

Als gebietsfremder Anbieter ist Asana nicht verpflichtet, eine elektronische Rechnung vorzulegen. Stattdessen stellt Asana einen Mehrwertsteuerbeleg in Form einer Rechnung zur Verfügung, der zur Begründung von Vorsteuer-Gutschriftsansprüchen verwendet werden kann. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Asana Ihre gültige Steueridentifikationsnummer (15 Ziffern lang), Ihren vollständigen registrierten Namen und Ihre E-Mail-Adresse (optional) zur Verfügung stellen.

Informationen dazu, wie Sie Ihre Steueridentifikationsnummer hinzufügen, damit sie auf Ihrer Rechnung erscheint, finden Sie unter Hinzufügen Ihrer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Südafrika Mehrwertsteuer

Nicht ansässige Anbieter elektronisch erbrachter Dienstleistungen sind verpflichtet, die Mehrwertsteuer auf ihre Lieferungen an südafrikanische Kunden zu erheben. Asana ist als Mehrwertsteuerverkäufer in Südafrika registriert. Daher erhebt Asana die südafrikanische Mehrwertsteuer zu den geltenden Sätzen auf seine elektronisch erbrachten Dienstleistungen für alle Kunden (B2C und B2B) in Südafrika.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie mehrwertsteuerlich in Südafrika ansässig sind. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist und der Kunde für Mehrwertsteuerzwecke als in Südafrika ansässig angesehen wird.

Singapore GST

Nicht ansässige Anbieter elektronisch erbrachter Dienstleistungen (ESS) sind verpflichtet, GST für ESS-Lieferungen an Kunden in Singapur zu registrieren und zu erheben, die nicht für GST-Zwecke in Singapur registriert sind (d. h. nur B2C-Lieferungen).

Wenn ein Kunde Asana seine gültige GST-Registrierungsnummer für Singapur zur Verfügung stellt, berechnet Asana keine GST für Singapur, da dieses Angebot als B2B-Angebot gilt. Wenn Sie nicht für die GST in Singapur registriert sind, sich aber in Singapur befinden, ist Asana verpflichtet, Ihnen die GST in Singapur in Rechnung zu stellen.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie für GST-Zwecke in Singapur ansässig sind.

B2B-Kunden können verpflichtet sein, die GST im Rahmen des Reverse-Charge-Mechanismus selbst zu melden.

GST in Neuseeland

Nicht ansässige Anbieter elektronisch erbrachter Dienstleistungen (ESS) sind verpflichtet, die GST für ESS-Lieferungen an Kunden in Neuseeland zu registrieren und zu erheben, die nicht für neuseeländische GST-Zwecke registriert sind (d. h. nur B2C-Lieferungen).

Wenn ein Kunde seine gültige neuseeländische GST-Registrierungsnummer oder seine neuseeländische Geschäftsnummer an Asana weitergibt, wird Asana keine neuseeländische GST in Rechnung stellen, da dieses Angebot als B2B-Angebot gilt. Wenn Sie nicht für die neuseeländische GST registriert sind, sich aber in Neuseeland befinden, ist Asana verpflichtet, Ihnen die neuseeländische GST für seine Dienstleistungen in Rechnung zu stellen.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie für GST-Zwecke in Neuseeland ansässig sind. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

B2B-Kunden können verpflichtet sein, die GST im Rahmen des Reverse-Charge-Mechanismus selbst zu melden.

Umsatzsteuer in Norwegen

Nicht gebietsansässige Anbieter elektronisch erbrachter Dienstleistungen (ESS) sind verpflichtet, die Mehrwertsteuer auf ESS-Lieferungen an Kunden in Norwegen zu registrieren und zu erheben, die nicht für norwegische Mehrwertsteuerzwecke registriert sind (d. h. nur B2C-Lieferungen).

Wenn ein Kunde Asana seine gültige norwegische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zur Verfügung stellt, berechnet Asana keine norwegische Umsatzsteuer, da diese Lieferung als B2B-Lieferung gilt. Wenn Sie in Norwegen nicht umsatzsteuerpflichtig sind, sich aber in Norwegen befinden, ist Asana verpflichtet, Ihnen die Umsatzsteuer auf seine Dienstleistungen in Rechnung zu stellen.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie mehrwertsteuerlich in Norwegen ansässig sind. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

B2B-Kunden können verpflichtet sein, die Mehrwertsteuer im Rahmen des Reverse-Charge-Mechanismus selbst zu melden.

Umsatzsteuer in Island

Nicht gebietsansässige Anbieter elektronisch erbrachter Dienstleistungen (ESS) sind verpflichtet, die Mehrwertsteuer auf ESS-Lieferungen an Kunden in Island zu registrieren und zu erheben, die nicht für isländische Mehrwertsteuerzwecke registriert sind (d. h. nur B2C-Lieferungen).

Wenn ein Kunde seine gültige isländische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer an Asana weitergibt, berechnet Asana keine isländische Umsatzsteuer, da diese Lieferung als B2B-Lieferung gilt. Wenn Sie in Island nicht umsatzsteuerpflichtig sind, sich aber in Island befinden, ist Asana verpflichtet, Ihnen die Umsatzsteuer auf seine Dienstleistungen in Rechnung zu stellen.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie mehrwertsteuerlich in Island ansässig sind. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

B2B-Kunden können verpflichtet sein, die Mehrwertsteuer im Rahmen des Reverse-Charge-Mechanismus selbst zu melden.

Südkorea Umsatzsteuer

Nicht gebietsansässige Anbieter elektronisch erbrachter Dienstleistungen (ESS) sind verpflichtet, die Mehrwertsteuer auf ESS-Lieferungen an Kunden in Island zu registrieren und zu erheben, die nicht für südkoreanische Mehrwertsteuerzwecke registriert sind (d. h. nur B2C-Lieferungen).

Wenn ein Kunde seine gültige südkoreanische Business Registrierungsnummer an Asana weitergibt, wird Asana keine südkoreanische Mehrwertsteuer berechnen, da diese Lieferung als B2B-Lieferung gilt. Wenn Sie in Südkorea nicht umsatzsteuerpflichtig sind, sich aber in Südkorea befinden, ist Asana verpflichtet, Ihnen die Umsatzsteuer für seine Dienstleistungen in Rechnung zu stellen.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie mehrwertsteuerlich in Südkorea ansässig sind. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

B2B-Kunden können verpflichtet sein, die Mehrwertsteuer im Rahmen des Reverse-Charge-Mechanismus selbst zu melden.

Kanada GST/HST

Nicht ansässige Lieferanten bestimmter bestimmter Lieferungen, wie z. B. Softwarelizenzen, müssen kanadische GST/HST für ihre Lieferungen an kanadische Kunden berechnen, die nicht für GST/HST-Zwecke registriert sind.

Wenn ein Kunde Asana seine gültige GST/HST-Nummer zur Verfügung stellt, berechnet Asana keine GST/HST. Wenn Sie nicht für GST/HST in Kanada registriert sind, sich aber in Kanada befinden, ist Asana verpflichtet, Ihnen GST/HST für seine Dienstleistungen in Rechnung zu stellen.

Die mit dem Kundenkonto verknüpfte „Verkauft an“ -Adresse wird dann verwendet, um festzustellen, ob Sie sich für GST-Zwecke in Kanada befinden und wenn ja, welcher GST-/HST-Satz gilt. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

Bestimmte Kunden sind möglicherweise verpflichtet, die GST/HST im Rahmen des Reverse-Charge-Mechanismus selbst zu melden.

Kanada QST

Nicht ansässige Lieferanten bestimmter bestimmter Lieferungen, wie z. B. Softwarelizenzen, müssen Quebecer Umsatzsteuer (QST) auf ihren Vertrieb an Quebecer Kunden erheben, die nicht für QST-Zwecke registriert sind.

Wenn ein Kunde Asana seine gültige QST-Nummer zur Verfügung stellt, berechnet Asana keine QST. Wenn Sie nicht für QST-Zwecke registriert sind, sich aber in Quebec befinden, ist Asana verpflichtet, Ihnen QST für seine Dienste in Rechnung zu stellen.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie für QST-Zwecke in Quebec ansässig sind. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

Bestimmte Kunden sind möglicherweise verpflichtet, die QST im Rahmen des Reverse-Charge-Mechanismus selbst zu melden.

Kanada - British Columbia und Saskatchewan Provincial Vertrieb Steuer

Nicht ansässige Anbieter bestimmter Dienstleistungen, wie z. B. Softwarelizenzen, müssen eine Umsatzsteuer auf ihre Lieferungen an Kunden in British Columbia oder Saskatchewan erheben.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie für PST-Zwecke in British Columbia oder Saskatchewan ansässig sind. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

Einige begrenzte PST-Befreiungen stehen Kunden möglicherweise zur Verfügung (z. B. Käufe zum Weiterverkauf). Bitte kontaktieren Sie unseren Kunde mit Ihren Unterlagen, um die Befreiung überprüfen und bearbeiten zu lassen.

Großbritannien

Nicht gebietsansässige Anbieter elektronisch erbrachter Dienstleistungen (ESS) sind verpflichtet, die Mehrwertsteuer auf ESS-Lieferungen an Kunden im Vereinigten Königreich („UK“) zu registrieren und zu erheben, die nicht für britische Mehrwertsteuerzwecke registriert sind (d. h. nur B2C-Lieferungen).

Wenn ein Kunde seine gültige britische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer an Asana weitergibt, wird Asana keine britische Umsatzsteuer berechnen, da diese Lieferung als B2B-Lieferung gilt. Wenn Sie nicht für die britische Mehrwertsteuer registriert sind, sich aber im Vereinigten Königreich (einschließlich der Isle of Man) befinden, ist Asana verpflichtet, Ihnen die britische Mehrwertsteuer auf seine Dienstleistungen in Rechnung zu stellen.

Anhand der mit dem Kundenkonto verknüpften „Verkauft an“ -Adresse wird dann festgestellt, ob Sie mehrwertsteuerlich im Vereinigten Königreich ansässig sind. Diese Information wird überprüft, um sicherzustellen, dass die Adresse korrekt ist.

B2B-Kunden können verpflichtet sein, die Mehrwertsteuer im Rahmen des Reverse-Charge-Mechanismus selbst zu melden.