Sitzungsdauer festlegen

Übersicht

Die Sitzungsdauer bestimmt, wie lange ein Nutzer in Asana angemeldet sein kann, bevor er vom System automatisch abgemeldet wird. Für mehr Kontrolle und Flexibilität können Super-Admins die Sitzungsdauer für Web- und Desktop-Nutzer von Asana steuern. Mit der Einstellung der Steuerung der Sitzungsdauer kann der Super-Admin die Sitzungsdauer unter Berücksichtigung der betriebsinternen Vorgaben festlegen und auswählen, ob die Sitzungsdauer für Nutzer lediglich 14 Tage oder unbegrenzt sein soll (im letzteren Fall werden die Nutzer nie automatisch abgemeldet). Die Funktion zur Festlegung der Sitzungsdauer ist für Super-Admins der Abostufen Premium, Business und Enterprise für Unternehmen und Abteilungen verfügbar.

 

Gefällt Ihnen, was Sie sehen? Probieren Sie Asana noch heute aus und nutzen Sie die kostenlose 30-tägige Testversion.

Verwaltung der Sitzungsdauer

Super-Admins von Unternehmen können die Sitzungsdauer verwalten, indem sie:

setting sdc

Super-Admins von Unternehmen können die Sitzungsdauer verwalten, indem sie:

  1. Navigieren zur Admin-Konsole
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Sicherheit Ihrer Admin-Konsole und scrollen Sie zu Sitzungsdauer
  3. Hier können Sie aus zwei Optionen auswählen: Nie automatisch abmelden, wenn Benutzer für eine unbegrenzte Zeit angemeldet sind Nach 14 Tagen abmelden
  4. Wenn Sie eine der beiden Optionen ausgewählt haben, klicken Sie auf Konfiguration speichern

Als Super-Admin einer Abteilung wenden Sie sich bitte an den Asana-Support, um die Sitzungsdauer für Ihre Abteilung festzulegen.

Auswirkungen auf bestehende Nutzer

Wenn der Super-Admin die Sitzungsdauer für seine Organisation ändert, werden alle vorhandenen Benutzersitzungen beendet. Wenn sich die Nutzer erneut anmelden, erhalten sie eine neue Sitzungsdauer. Wählt ein Super-Admin beispielsweise eine automatische Abmeldung nach 14 Tagen, laufen alle bestehenden Nutzersitzungen sofort ab. Wenn sich die Nutzer erneut anmelden, laufen die Sitzungen nach 14 Tagen ab.

Bei einem Nutzer, der sich in mehreren Domänen befindet, richtet sich der Timeout in allen Domänen nach der niedrigsten Sitzungsdauer.

Auswirkungen bei SAML-Login

Nutzer, die ein SAML-Login des Unternehmens verwenden, sind nicht von der Sitzungsdauer-Einstellung der Domain betroffen. Stattdessen wird ihre Sitzungsdauer weiterhin durch die SAML-Konfiguration bestimmt.